Cystische Fibrose und Berufswahl
08.11.2022

Menschen, die unter Cystischer Fibrose leiden, sollten bei der Berufswahl vorsichtig sein. Zahlreiche Schadstoffe, denen sie ausgesetzt sein können, belasten den Alltag Betroffener sehr.

Die Behandlungsmöglichkeiten für Menschen mit Cystischer Fibrose (CF), auch Mukoviszidose genannt, werden immer besser und die Lebenserwartung dadurch höher. Daher möchten viele Betroffene ein annähernd normales Leben mit Berufsausbildung und Beruf führen. Dabei gilt es jedoch, sowohl die eigenen Interessen und Möglichkeiten als auch die Grenzen der Erkrankung zu berücksichtigen.1 

Intensität der Belastungen 

Vor allem die körperliche Belastung muss beachtet werden. Hier entscheidet nicht nur die aktuelle Fitness und der Krankheitsstatus, sondern auch, wie viel sich Betroffene in zehn oder fünfzehn Jahren zumuten können. Einen entscheidenden Faktor stellt dabei die Luft dar.1 Zu den klassischen Luftschadstoffen zählen Stickstoffdioxid (NO2) und Feinstaub, aber auch flüchtige Verbindungen wie Aldehyde, Kohlenwasserstoffe, Terpene, auch Formaldehyd, Industriechemikalien, Biozide, Pestizide und Metalle können für CF-Patient:innen problematisch sein.2 

Schadstoffe, denen Berufstätige ausgesetzt sind, können nicht nur COPD oder Asthma verursachen, sondern auch bestehende Lungenerkrankungen wie CF verschlechtern. Zu den am meisten gefährdeten Berufszweigen zählen beispielsweise Arbeiten in der Landwirtschaft, im Bergbau und Bauarbeiten. Doch auch für andere Berufe muss überprüft werden, wie hoch die Belastung in der Luft ist. So können etwa Dieselabgase im Kraftfahrzeugbereich ein Problem werden, ebenso Passivrauch in der Gastronomie, Chemikalien in der Textilindustrie oder Holzstäube im holzverarbeitenden Gewerbe.3 Bäcker ist wegen der Stäube problematisch, der Friseurberuf, Tierpflege oder medizinisch-technische Assistenz können ebenfalls mit problematischen Stoffen verbunden sein.6 

Atemschutzgeräte für Schwebstoffe und Atemschutzfilter für Gase und Dämpfe können zwar Arbeitnehmer:innen schützen, sind jedoch per se ungünstig für Lungenpatient:innen.4 Eine wesentliche Rolle spielen außerdem die Höhe und Dauer der Schadstoffbelastungen.5 

Fühlen Sie sich im Alltag aufgrund Ihrer CF-Erkrankungen beeinträchtigt?

Auswahlmöglichkeiten