COPD: Mit Vibrationstraining die Gesundheit verbessern

Home / COPD / COPD: Mit Vibrationstraining die Gesundheit verbessern

COPD: Mit Vibrationstraining die Gesundheit verbessern

Bewegung ist für COPD-Patientinnen und -Patienten von großer Bedeutung. Mit regelmäßigen sportlichen Übungen können Sie Ihre körperliche Leistungsfähigkeit und damit auch Ihre Lebensqualität deutlich verbessern. Eine mögliche Technik hierfür ist Vibrationstraining. Verschiedene Studien zeigen sehr gute Ergebnisse.

Intensiveres Training auf der Vibrationsplatte:

Beim Vibrationstraining führen Sie verschiedene kurze Übungen aus, während Sie auf einer speziellen Vibrationsplatte stehen. Diese bringt Ihren ganzen Körper in Bewegung. Auf der Vibrationsplatte sind verschiedene Trainings möglich: Sie können Kniebeugen oder andere Kraftübungen machen, sich mit Stretching-Übungen dehnen oder einfach den Körper sanft massieren lassen. Durch die Vibrationen werden die kleinen, tief liegenden Muskeln im Körper angeregt. Der Körper muss mehr Kraft aufwenden und trainiert dadurch effektiver. Außerdem regt das Vibrationstraining die Durchblutung an und lockert das Gewebe.

Vibrationstraining für COPD-Patientinnen und -Patienten:

Verschiedene Studien haben ergeben: Patientinnen und Patienten mit COPD können vom Vibrationstraining profitieren. Im Vergleich zu einem normalen Training verbessern sich das Gleichgewicht und die Leistung im Sechs-Minuten-Gehtest deutlich. Der große Vorteil dieses Trainings: Durch die Vibrationen sind die Übungen viel intensiver, aber Sie brauchen kaum mehr Luft dafür. Sie holen dadurch aus Ihren Bewegungseinheiten das Optimum heraus und aktivieren so viele Muskeln wie möglich. Das macht sich im Trainingserfolg bezahlt.

Darauf sollten Sie beim Vibrationstraining achten:

Vibrationsplatten gibt es in einigen Fitnessstudios und bei der Physiotherapie. Außerdem können Sie auch Vibrationsplatten für zu Hause kaufen. Achten Sie bei Ihren ersten Versuchen auf eine gute Anleitung, damit sie die Übungen korrekt ausführen: Denn wenn die Vibration zu hoch für Ihren Trainingsstand ist, können die Muskeln die ungewohnte Bewegung nicht abfangen und es könnten Schäden an inneren Organen entstehen.

Eine Standardübung für COPD-Patientinnen und -Patienten ist die Kniebeuge auf der Vibrationsplatte. Wichtig sind folgende Grundregeln:

  • Halten Sie die Knie gebeugt, um die Vibrationen abzufedern.
  • Der Kopf darf nicht mitvibrieren. Spüren Sie die Vibrationen im Kopf, dann beugen Sie die Knie weiter an und wählen Sie eine engere Fußposition.
  • Führen Sie alle Übungen langsam und bewusst durch.
  • Je stärker Ihre Atmung eingeschränkt ist, umso kürzer sollten die Trainingseinheiten sein. Schon mit 30 bis 60 Sekunden am Stück können Sie gute Erfolge erzielen.

Quellen

  • https://derstandard.at/2000074634824/Mit-Vibrationstraining-gegen-COPD
  • https://www.resmedjournal.com/article/S0954-6111(17)30071-9/fulltext
  • https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/73738/COPD-Patienten-profitieren-von-Vibrationstraining
  • https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/vor-allem-patienten-mit-schwerer-copd-profitieren-von-vibrationstraining/
  • https://ch.universimed.com/fachthemen/8160
  • https://www.fitforfun.de/sport/vibrationstraining-good-vibrations_aid_6365.html
  • http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/vibration-was-bringt-das-fitnesstraining-auf-der-power-plate-a-865445.html
Verwandte Artikel