Allergisches Asthma und Pollen

Home / Asthma / Allergisches Asthma und Pollen

Allergisches Asthma und Pollen

Beim allergischen Asthma treten die Asthma-Symptome nach Kontakt mit Allergenen auf. Bei einer Pollen-Allergie (umgangssprachlich „Heuschnupfen“) sind die Asthma-Anfälle deshalb stark von der Jahreszeit abhängig: Während der Pollensaison treten sie mehr oder weniger häufig auf, im Rest des Jahres kaum. Man spricht in diesem Fall vom saisonalen Asthma.

Pollen-Allergie – ein häufiges Problem

Die Allergie gegen Blütenstaub von Pflanzenpollen ist weit verbreitet: Fast jeder vierte bis fünfte Erwachsene leidet darunter. Auf welche Pollen die allergische Reaktion erfolgt, ist unterschiedlich: Manche Patienten sind nur gegen wenige Pflanzen allergisch, andere reagieren bei vielen unterschiedlichen Pollen empfindlich. Das Problem: In der Pollensaison ist es fast unmöglich, den Allergie- und Asthmaauslösern zu entgehen. Die Blütenpollen sind sehr klein, können hunderte Kilometer weit fliegen und werden von vielen Pflanzen millionenfach ausgestoßen. Schon wenige Pollenkörner, die auf die Schleimhäute eines Allergikers gelangen, können ausreichen, um Augenjucken, Schnupfen und Niesattacken auslösen. Daraus kann sich später – vor allem wenn keine adäquate Therapie erfolgt – allergisches Asthma entwickeln.

Tipps für die Pollensaison

Wer die Möglichkeit hat, kann während der Pollenflugzeit in ein allergenarmes Klima wechseln: Einige Wochen am Meer oder im Hochgebirge tun vielen Allergikern sehr gut. Aber auch zu Hause können Sie einige Tipps befolgen, um die Pollenallergie zu lindern und Asthmaanfälle zu reduzieren:

  • Vermeiden Sie während der Blütephase der für Sie „gefährlichen“ Pflanzen längere Aufenthalte im Freien. Vor allem von blühenden Bäumen und Wiesen sollten Sie sich fernhalten.
  • Direkt nach einem Regenguss ist die perfekte Zeit für Spaziergänge: Jetzt wurden die meisten Pollen aus der Luft gespült.
  • Lüften Sie morgens und abends und halten Sie tagsüber die Fenster geschlossen. Alternativ können Sie auch Pollenschutzgitter an den Fenstern anbringen. Sie halten den größten Teil der Pollen ab.
  • Waschen Sie abends die Haare und wechseln Sie die Kleidung, damit Sie Ihre Allergene nicht ins Schlafzimmer einschleppen.
Verwandte Artikel