Qi Gong für mehr Entspannung
15.08.2016

Qi Gong für mehr Entspannung

Qi Gong ist eine Bewegungs- und Entspannungsform aus der Traditionellen Chinesischen Medizin. Bei den verschiedenen Übungen werden langsame, konzentrierte Bewegungen durchgeführt, die das Chi, also die Lebensenergie, wieder ins Gleichgewicht bringen sollen. Viele Menschen finden die Übungen sehr entspannend und kräftigend.

Das Schöne daran: Auch ganz untrainierte Menschen können mit den Übungen beginnen. Probieren Sie es doch einfach mal aus!

Grundprinzipien des Qi Gong

Bei allen Qi-Gong-Übungen gibt es vier Grundprinzipien:

  1. Die Bewegung stärkt den Körper und soll außerdem Blockaden lösen können.
  2. Die Atmung wird mit der Bewegung in Einklang gebracht. Atmen Sie möglichst tief in den Bauch, um viel Sauerstoff und Energie zu bekommen.
  3. Die Haltung ist ebenfalls wichtig. Die meisten Übungen basieren auf einem stabilen, aufrechten Stand.
  4. Das vierte Prinzip ist die Konzentration. Qi Gong kann und sollte man nicht nebenher ausführen. Konzentrieren Sie sich stattdessen für diese paar Minuten ganz auf sich selbst.

Zum Ausprobieren: Anfängerübung im Qi Gong

Für diese Übung stellen Sie sich etwa hüftbreit hin. Die Füße zeigen parallel nach vorne, die Knie sind leicht gebeugt. Richten Sie die Wirbelsäule langsam auf, als würden Sie an einem Faden auf dem Kopf nach oben gezogen werden. Atmen Sie zweimal tief ein und aus. Reiben Sie jetzt die Hände schnell aneinander. Sobald die Hände sich warm anfühlen, legen Sie sie auf die Nierengegend am Rücken.

Jetzt beginnt die eigentliche Übung:

  • Beim Ausatmen schieben Sie das Becken leicht nach vorne und beugen den Rücken ganz vorsichtig ein bisschen nach hinten.
  • Beim Ausatmen kehren Sie zurück in die Ausgangsposition und beugen von dort aus den Oberkörper Wirbel für Wirbel nach unten. Die Hände gleiten dabei an der Hinterseite der Beine nach unten, bis zu den Füßen. Beugen Sie dabei ruhig die Knie, die Beine müssen nicht gestreckt sein.
  • Lassen Sie Ihre Fingerspitzen um die Zehen herumlaufen und richten Sie sich beim nächsten Einatmen langsam wieder auf. Die Hände streichen dabei an den Innenseiten der Beine entlang. Führen Sie sie über die Leistengegend hinweg wieder auf den Rücken.
  • Jetzt stehen Sie wieder in der Grundposition und können die Übung von dort aus wiederholen. Nach sechs bis acht Durchläufen sollten Sie schon eine deutliche Entspannung fühlen.

Qi Gong können Sie in Volkshochschulen, bei Heilpraktikern oder in speziellen Qi-Gong-Schulen lernen. Vielleicht ist das ja eine neue Bewegungsform für Sie?