Entspannung beim Sport mit Yoga
07.04.2020

Entspannung beim Sport mit YogaYoga, das ursprünglich in Indien entstanden ist, hat längst auch die westliche Bevölkerung erreicht und von seiner positiven Wirkung für Körper und Geist überzeugt. Es bietet eine Vielzahl von Übungen und Techniken, welche Atmung, Bewegung, Psyche und Geist miteinander verbinden.

Yoga ist sowohl sanfter Sport als auch Entspannung. Die Hauptbestandteile sind Körperhaltungen, Atemübungen, Konzentration und Entspannung. Keine Sorge, Sie müssen keine Sportkanone sein, um Yoga machen zu können. Viele der Yogaübungen orientieren sich an Vorbildern in der Natur, wie z.B. bei der Figur „Baum“.

Welche Wirkungen können Sie mit Yoga erzielen?

Die Wirkungen, die Sie erzielen können, liegen sowohl auf körperlicher wie auch seelisch-geistiger Ebene. Körperlich kann es zu einer Kräftigung der Muskulatur und damit der Beweglichkeit, einer Verbesserung der Koordination und des Gleichgewichtssinns, besserem Atmen, einer Stärkung des Herz-Kreislaufsystems und auch einer Besserung von Rückenschmerzen kommen. Auf seelisch-geistiger Ebene können Sie Entspannung, Stressabbau, eine Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und eine Verbesserung des Körperbewusstseins erreichen.

Yoga - ein Sport für Jedermann

Yoga kann von jedem durchgeführt werden, unabhängig von Alter und körperlichen Fähigkeiten. Ratsam ist es dabei in jedem Fall auf die fachliche Anleitung eines erfahrenen Yogalehrers zu setzen. Mittlerweile wird Yoga fast überall angeboten. Man findet Kurs-Angebote in Sportstudios, Fitnesscentern, eigenen Yogazentren, physiotherapeutischen Praxen und auch in Volkshochschulen.

Yoga - der ideale Sport bei Asthma und COPD

Yoga führt zu tiefer Entspannung und verbessert die Atmung, ein großer Vorteil für Atemwegs-Patienten. Asthma- und COPD-Patienten können mit einfachen Yoga-Übungen die Atmung und somit ihre Lebensqualität erheblich verbessern. 2013 wurde eine US-Studie zu diesem Thema veröffentlicht. Zwanzig Yoga-Anfänger (im Alter von 20-65 Jahren) praktizierten Yoga-Übungen in einem Zeitraum von zehn Wochen. Ihre wöchentliche Übungsdauer betrug zweieinhalb Stunden. Bei allen Teilnehmern gingen die Asthmasymptome zurück, es kam zu einer spürbaren Linderung der Symptome und einer Erhöhung ihrer Lebensqualität. Tun auch Sie Ihrem Körper etwas Gutes und gönnen Sie ihm eine ausgiebige Yoga-Einheit!