Allergien: Wie kann ich mich schützen?

Home / News / Allergien: Wie kann ich mich schützen?

Allergien: Wie kann ich mich schützen?

Allergiker wissen, wie anstrengend es sein kann, wenn das Immunsystem streikt. Noch belastender ist es, wenn sich draus allergisches Asthma entwickelt oder wenn bereits eine Lungenerkrankung wie COPD vorliegt.

Wenn das Immunsystem krankhaft überschießend auf bestimmte, normalerweise harmlose Umweltstoffe reagiert, dann liegt eine Allergie vor. Manche Allergien sind relativ harmlos, andere lassen sich gut umgehen, aber einige können auch sehr gefährlich werden – insbesondere für COPD- oder Asthma-Kranke. Besonders bekannt ist der Heuschnupfen, eine Inhalationsallergie. Dabei werden Allergene, also Allergieauslöser, über die Atmungsorgane aufgenommen und/oder gelangen über die Schleimhäute von Nase und Augen in den Körper.1) Zu den Inhalationsallergenen gehören zum Beispiel Allergene aus Pollen, Pilzsporen, tierischem Gewebe, Milbenkot, Holzstaub oder Formaldehyd. Weiters existieren Kontaktallergene, Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergene und Insektenstich- und Injektionsallergene.

Ganz am Anfang – im Kindesalter – steht die Vermeidung allzu großer Hygiene. Kinder, die am Land aufwachsen, leiden nachweislich seltener an Allergien als Stadtkinder.2) Hat sich eine Allergie aber einmal ausgebildet, gilt es, allergische Reaktionen tunlichst zu vermeiden. Neben Heuschnupfen oder Ausschlägen kann auch allergisches Asthma zu den Ausprägungen einer Allergie gehören.4) Werden Allergene gemieden, spricht man von Allergenkarenz, der ersten und wichtigsten Maßnahme, um sich vor allergischen Reaktionen zu schützen. Dazu zählt eine Reihe weiterer Hilfsmittel:

  • Milbendichte Matratzenbezüge, häufige Reinigung, keine Staubfänger bei Hausstaubmilbenallergie
  • Pollenfilter in Klimaanlagen, Atemschutzmasken, (Sonnen-) Brille, Wäschetrockner bei Pollenallergie
  • Überprüfung der aktuellen Pollenbelastung über pollenwarndienst.at bei Pollenallergie
  • Keine Haustiere bei Tierhaarallergie, kein Zoobesuch, Abstand zu Tieren
  • Keine Nahrungsmittel, gegen die Allergien bestehen – inkl. Überprüfung der Allergenangaben in Restaurants
  • Rauchstopp
  • Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen

Daneben können Medikamente zur Milderung der allergischen Symptome eingenommen werden. Eine Hyposensibilisierung stellt die einzige echte Therapie gegen manche Allergien dar.3)

14 Lebensmittelallergene

A. Gluten

B. Krebstiere

C. Eier von Geflügel

D. Fisch

E. Erdnüsse

F. Sojabohnen

G. Milch von Säugetieren

H. Sellerie

I. Senf

J. Sesamsamen

K. Schwefeldioxid und Sulfite

L. Lupinen

M. Weichtiere

Etagenwechsel oder Symptomwechsel besteht, wenn die Entzündung der oberen Atemwege (Nasen-Rachen-Raum) zu den tiefer gelegenen Atemwegen (Bronchien) übertritt und weitere Beschwerden wie Atemnot und Husten entstehen.3)

Eine Kreuzallergie ist eine allergische Reaktion, die darauf zurückzuführen ist, dass bereits eine Überempfindlichkeit gegen ein Allergen besteht und dieses auch in anderen Stoffen vorkommt. So sind etwa Patienten, die gegen Baumpollen (Birke, Hasel) allergisch sind, auch gegen Äpfel und Haselnüsse allergisch, weil Letztere denselben Allergieauslöser enthalten.4)

Verwandte Artikel