Grippezeit bei COPD-Patienten

Home / Allgemein / Grippezeit bei COPD-Patienten

Grippezeit – COPD-Patienten sind besonders gefährdet

Wenn Sie unter COPD leiden, müssen Sie im Herbst und Winter besonders auf sich achten. Denn ein grippaler Infekt kann eine Exazerbation (plötzliche Verschlechterung Ihres Zustandes) herbeiführen.

Erreger von Infekten sind vor allem Viren, aber auch Bakterien können zu einer nachfolgenden schweren Infektion führen. Aber oft genügt auch schon eine einfache Erkältung, um den an COPD-Erkrankten schwere Probleme zu bereiten.

Symptome eines Infektes bei COPD-Patienten

Da COPD eine chronische Lungenkrankheit ist, bei der vor allem der Atemfluss behindert wird, kann durch eine krankhafte Veränderung der Atemwege die Reinigung der Schleimhäute zusätzlich gestört werden. Plötzlich einsetzende Atemnot, Husten und gelblich-grüner Auswurf sind deutliche Anzeichen für eine Verschlimmerung der Erkrankung.

Die Betroffenen fühlen sich außerdem abgeschlagen, müde und sind körperlich nicht belastbar. In schweren Fällen kann es sogar zu einer gefährlichen Atemnot kommen. Jeder Betroffene sollte für diesen Fall ein Notfallset mit Medikamenten besitzen und auch wissen, was er zu tun hat. Bei starker Luftnot sollte in jedem Fall ein Notarzt gerufen werden.

Neue Studie – warum COPD anfälliger für Infekte macht

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Patienten mit einer COPD-Erkrankung ein verringertes Immunoproteasom-Level aufweisen, wodurch sie anfälliger für Infektionen der Atemwege sind. Denn das Immunoproteasom dient dem Abbau zellfremder Proteine und lässt sich mit einem Schredder vergleichen. Dabei werden Proteinstücke dem Immunsystem gezielt präsentiert, worauf dieses Abwehrmaßnahmen entwickelt.

Bei COPD-Patienten ist diese Immunoproteasom-Aktivität vermindert, daher ist ihre Anfälligkeit für Infekte stark erhöht. Es wurde auch festgestellt, dass die verminderte Immunoproteasom-Aktivität mit dem Rauchen von Zigaretten in Zusammenhang steht.

Vorbeugen durch Impfung!

Um schwere Folgeerkrankungen, wie beispielsweise die einer bakteriellen Lungenentzündung vorzubeugen, sollten sich COPD-Patienten gegen Grippe und Pneumokokken (Bakterien, die eine Lungenentzündung auslösen) impfen lassen. Obwohl auch eine einfache Erkältung Luftnot auslösen kann, gibt es dagegen leider keine Impfung.

Verwandte Artikel