Die richtige Inhalationstechnik

Home / Asthma / Die richtige Inhalationstechnik

Die richtige Inhalationstechnik

In Österreich leidet 7% der Bevölkerung an Asthma und bereits jeder fünfte Erwachsene an COPD. Wenn Sie dazu gehören, dann wissen Sie um die Wichtigkeit der Behandlung durch Inhalation. Doch auch die richtige Technik beim Gebrauch von Inhalatoren spielt für den Behandlungserfolg eine große Rolle.

Die richtige Handhabung

Dosieraerosole funktionieren wie kleine Spraydosen. Sie sind mit einem FCKW freien Treibgas gefüllt. Manche Inhalatoren müssen aufgrund ihrer Zusammensetzung vor dem Gebrauch geschüttelt werden. Das Mundstück ist mit der Öffnung zu Ihrem Mund gerichtet.
Umschließen Sie dieses fest mit den Lippen. Nach jedem durch Drücken erzeugtem Hub atmen Sie langsam, ruhig und tief ein.
Dann halten Sie den Atem etwa 10 Sekunden an. Reinigen Sie das Mundstück regelmäßig, damit es nicht verklebt.

Pulverinhalatoren hingegen werden mittels Atemzug ausgelöst. Daher müssen Sie hier schnell und tief einatmen.

Die häufigsten Fehler beim Inhalieren

Auch wenn die meisten modernen Inhalatoren leicht zu handhaben sind, gibt es dennoch Fehlerquellen. Wir haben die häufigsten für Sie aufgelistet.

Dosieraerosole:
Zu den häufigsten Fehlerquellen bei einem Dosieraerosol zählt unter anderem

  • das Nicht-Ausatmen vor der Inhalation,
  • Vergessen des Atem-Anhaltens für mindestens 10 Sekunden nach der Inhalation,
  • zu spätes Auslösen des Inhalators,
  • eine zu kraftvolle Inhalation
  • und den Inhalator nicht zu schütteln (wenn dieser geschüttelt werden muss)

Pulverinhalatoren:
Bei den Pulverinhalatoren ist zu erwähnen, dass hier unter anderem

  • sehr oft auch vergessen wird den Atem nach der Inhalation anzuhalten,
  • in den Inhalator hineingeatmet (ausgeatmet) wird,
  • die Inhalation nicht ausreichend kräftig ausgeführt wird und
  • die Inhalation vorzeitig beendet wird.

Da es je nach Inhalator zu Abweichungen in der Handhabung kommen kann, ist eine genaue Erklärung durch Ihren behandelnden Arzt sehr wichtig. Fragen Sie im Zweifel lieber nochmals nach – die falsche Inhalationstechnik kann den Erfolg der Therapie erheblich einschränken.

Verwandte Artikel