Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Home / News / Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Wie gefährlich ist das Coronavirus?

Die Welt ist in Aufregung über eine neue Infektionskrankheit: ausgelöst durch das Coronavirus 2019-nCoV. Für Lungenpatienten kann ein Coronavirus tatsächlich gefährlich werden.

Coronaviren sind eine große Familie von Viren, die für leichte Erkältungen bis hin zu schweren Lungenentzündungen verantwortlich sein können. Das Coronavirus verbreitet sich von China ausgehend weltweit und wird nicht nur vom Tier auf den Menschen, sondern auch von Mensch zu Mensch übertragen. Wie ansteckend es ist, lässt sich derzeit noch nicht genau sagen – es dürfte jedoch deutlich weniger aggressiv sein als die bereits bekannten Viren.

Bei der Viruserkrankung liegt der Fokus auf den Atemwegen, was sie für Lungenpatienten mit COPD oder Asthma sehr gefährlich macht. Das neue Virus äußert sich durch Fieber, trockenen Husten, Abgeschlagenheit und Atemnot. In wenigen schwereren Fällen hat die Infektion eine Lungenentzündung, ein schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar den Tod verursacht; mitunter verläuft sie aber auch völlig ohne Symptome.

Die wichtigsten Maßnahmen zum Schutz gegen Erkrankungen mit Coronaviren sind simpel: Hände regelmäßig waschen, Abstand zu Erkrankten, in ein Papiertaschentuch oder die Ellenbeuge husten und Desinfektionsmittel nutzen. Atemmasken, wie sie in China üblich sind, schützen nicht den Träger, sondern gegebenenfalls die Umgebung. Zielscheibe für das Virus sind meist alte und immungeschwächte Menschen. Das Übertragungsrisiko von Mensch zu Mensch scheint jedoch deutlich niedriger zu sein als bei einer Influenza. (2)

Gefährlichere Influenza

Gegen das neue Coronavirus gibt es (noch) keine Impfung. Die gibt es hingegen gegen die „echte“ Grippe, die Influenza, die grundsätzlich ein größeres Risiko darstellt, denn an ihr erkranken jährlich 5 bis 15 % der Bevölkerung. Jedes Jahr sterben rund 1.000 Personen in Österreich an Influenza. Das Risiko für Komplikationen mit Todesfolge ist für Lungenerkrankte mit Influenza um das 120-fache erhöht. (3) Gegen Influenza wird – gerade für Risikogruppen wie Lungenpatienten, alte und immungeschwächte Personen – eine vorbeugende Impfung empfohlen, die kostengünstig und gut verträglich ist. (4) Die Impfung sollte jährlich wiederholt werden und schützt gegen die verbreiteten und sich jährlich ändernden Influenzaviren. Neue Infektionskrankheiten wie „nCoV“ machen besonders deutlich, wie sinnvoll verfügbare Impfungen sind.

Verwandte Artikel