Enthalten E-Zigaretten lungenreizende Stoffe?

Home / Allgemein / Enthalten E-Zigaretten lungenreizende Stoffe?

Enthalten E-Zigaretten lungenreizende Stoffe?

Schon vor einiger Zeit haben wir Sie darauf hingewiesen, dass E-Zigaretten keineswegs so unbedenklich sind, wie sie beworben werden (Link: https://mehr-luft.at/aktuell/e-zigarette-und-shisha/). Jetzt gibt es neue Studien dazu, und die geben weiterhin Anlass zur Sorge.

Gefährliche Stoffe in den Flüssigkeiten für E-Zigaretten:

Hersteller von E-Zigaretten bewerben ihre Produkte gerne als unbedenkliche Alternative zum Rauchen. Beim „Verdampfen“ entsteht schließlich kein schädlicher Rauch! Harmlos sind die Stoffe deshalb jedoch noch lange nicht. Dr. Constantine Vardavas von der Universität Kreta untersuchte mit seinem Team 122 Aromaessenzen („Liquids“) für E-Zigaretten auf ihre Inhaltsstoffe. Sie wählten dafür Liquids unterschiedlicher Hersteller aus verschiedenen europäischen Ländern. Die Geschmacksrichtungen und der Nikotingehalt waren ebenfalls sehr unterschiedlich. Die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Bei ausnahmslos allen Aromaessenzen war mindestens ein Stoff enthalten, der von der UN als gesundheitsschädlich eingestuft wird. Unter diesen schädlichen Inhaltsstoffen waren besonders häufig solche, die die Atemwege reizen und Asthmasymptome oder Atembeschwerden verursachen können.

Größte Gesundheitsgefahr für Raucher und „Verdampfer“?

Eine Studie von der Umeå-Universität in Schweden kommt ebenfalls zu beunruhigenden Ergebnissen. Die Forscher befragten 30.000 Schweden nach ihren Rauchgewohnheiten und möglichen Krankheitssymptomen. Dabei kamen zwei interessante Faktoren zum Vorschein:

  • Zum einen gibt es nur wenige ehemalige Raucher, die zu E-Zigaretten greifen. Das deutet darauf hin, dass die Hoffnung trügerisch ist, mit E-Zigaretten vom blauen Rauch loszukommen. Den meisten gelingt dies nicht.
  • Und zum anderen stellte sich heraus, dass gesundheitliche Beschwerden (zum Beispiel lang anhaltender Husten) besonders häufig bei Menschen auftreten, die sowohl zur Zigarette als auch zur E-Zigarette greifen. Warum das so ist, muss noch untersucht werden. Eine Möglichkeit wäre, dass Raucher, die schon Symptome entwickelt haben, häufiger zur E-Zigarette greifen, um damit das Rauchen aufzugeben. Das gelingt aber nicht, sodass sie schließlich beides nutzen. Eine andere Erklärungsmöglichkeit deutet darauf hin, dass sich die gesundheitsschädlichen Wirkungen von Zigaretten und E-Zigaretten vielleicht gegenseitig verstärken.

Die beiden Studien machen jedenfalls deutlich: Harmlos sind die „Verdampfer“ ganz und gar nicht. Am besten für Ihre Gesundheit ist immer noch der völlige Verzicht auf das Rauchen.

Verwandte Artikel