COPD: So wichtig sind regelmäßige Kontrollen beim Arzt

Home / COPD / COPD: So wichtig sind regelmäßige Kontrollen beim Arzt

COPD: So wichtig sind regelmäßige Kontrollen beim Arzt

COPD ist eine Erkrankung, die sich im Verlauf verändern kann. Um die Therapie an Ihren Gesundheitszustand anzupassen und deren Erfolg zu überprüfen, sind regelmäßige Kontrollen wichtig.

Die Therapie bei COPD muss regelmäßig angepasst werden

COPD kann zwar nicht geheilt werden, aber es gibt gute Behandlungsmöglichkeiten, die das Fortschreiten aufhalten und Ihre Gesundheit verbessern können. Wichtig dabei ist, dass die Therapie genau auf Sie und Ihren Gesundheitszustand angepasst ist. Sie hängt unter anderem vom Schweregrad und Ihren Symptomen ab.

Im Lauf der Zeit muss diese Behandlung immer wieder überprüft und optimiert werden. Zum Einen kann sich die Erkrankung allmählich oder auch plötzlich verschlechtern, sodass neue Medikamente oder andere Maßnahmen nötig werden. Umgekehrt kann sich Ihr Zustand aber auch verbessern, zum Beispiel durch Rauchstopp, Gewichtsabnahme oder regelmäßige Bewegung.

Außerdem können im Zuge der COPD Begleiterkrankungen entstehen. Je früher diese erkannt werden, umso leichter sind sie zu behandeln.

Ihre Ärztin/Ihr Arzt bittet Sie deshalb regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen, die Sie unbedingt wahrnehmen sollten.

Tipps: So merken Sie sich Ihre Arzttermine

Gehören Sie zu den Menschen, die schnell mal einen Termin vergessen? Dann helfen Ihnen vielleicht unsere Tipps:

1. Folgetermin sofort ausmachen

Wenn Sie einen Kontrolltermin absolviert haben, dann vereinbaren Sie sofort in der Praxis einen neuen und tragen ihn direkt in den Kalender ein. Das gilt auch dann, wenn der Termin weit in der Zukunft liegt. Auf diese Weise vergessen Sie nicht, einen Termin auszumachen.

2. Kalender mit Erinnerungsfunktion nutzen

Wenn Sie Ihren Kalender im Smartphone führen, können Sie eine rechtzeitige Erinnerung einstellen. Aber Vorsicht: Denken Sie an eine regelmäßige Sicherung, damit Ihnen die Termine nicht verloren gehen, sollten Sie das Smartphone verlieren oder wechseln.

3. Wöchentliche Kalenderroutine

Termine im Kalender nützen nichts, wenn Sie diesen nicht regelmäßig nutzen. Hier kann eine wöchentliche Routine helfen: Prüfen Sie an jedem Wochenende, was in der kommenden Woche alles ansteht. Wochenpläne an der Wand können helfen, die nächsten Termine im Blick zu behalten.

4. Die Praxis um Erinnerung bitten

Wenn Sie wissen, dass Sie Arzttermine leicht vergessen, bitten Sie in Ihrer Praxis um eine Erinnerung. Viele Arztpraxen melden sich gerne einen oder zwei Tage vor dem Termin noch einmal. Das ist nicht nur für Sie gut, sondern auch für die Ärztin/den Arzt: Ein verpasster Termin ist viel ärgerlicher und teurer als ein kurzer Anruf.

5. FreundInnen oder Verwandte um Hilfe bitten

Wenn Sie selbst eher unorganisiert sind, bitten Sie doch eine Vertrauensperson, die mit Terminen besser zurechtkommt, um Unterstützung. Nennen Sie ihr/ihm Ihre Arzttermine und bitten Sie um rechtzeitige Erinnerung. Wenn Sie Ihren Kalender digital führen, können Sie dem/der UnterstützerIn auch direkten Zugriff darauf ermöglichen.

Verwandte Artikel