Alternative Heilmethoden und was davon zu erwarten ist
02.09.2021

Was haben Homöopathie, Bachblütentherapie, Schüssler-Salze und TCM gemeinsam? Richtig: Sie alle und einige mehr werden zu den „alternativen Heilmethoden“ gezählt. Der modernere Begriff der Komplementärmedizin trifft die Sache allerdings besser.

Alle Methoden und Therapien, die eine Gesundung und Heilung zum Ziel haben, haben eine gewisse Daseinsberechtigung. Naturgemäß fällt es den Vertretern einzelner Heilmethoden wie auch Schulmedizinern jedoch oft schwer, andere Methoden als genauso wirksam zu erachten wie die eigene. Entsprechend vielfältig sind auch Wirknachweise, Glaubensfragen und generell die Zahl angebotener Methoden.

Der Glaube versetzt Berge

Im Allgemeinen gilt, dass eine Behandlung stets vom individuellen Einzelfall abhängig ist. Niemand kann allgemeingültige Zusicherungen abgeben, sondern bestenfalls Empfehlungen. In vielen Fällen sind es schulmedizinische und ergänzend komplementärmedizinische Methoden, die für einen besonders guten Heilungsverlauf sorgen. Relevant ist jedoch auch die persönliche Einstellung, denn der viel zitierte Satz „Der Glaube versetzt Berge“ hat durchaus seine Berechtigung. Wissenschaftler konnten für alternative Heilmethoden wie die Homöopathie zumindest einen Placebo-Effekt nachweisen, der grundsätzlich nicht unterschätzt werden sollte. Selbstheilungseffekte sind nichts Vernachlässigbares, so sie zum Ziel führen. Gerade wenn Komplementärmedizin – wie der Name schon sagt – als Ergänzung zur Schulmedizin betrachtet wird, kann daher daraus der optimale Nutzen gezogen werden.1

Aus eben diesem Grund lehnen viele Experten den Begriff der Alternativmedizin oder der alternativen Heilmethoden ab, denn das würde eine alternative, also andere Heilmethode abgesehen von der Schulmedizin implizieren. Von der Schulmedizin empfohlen werden die verschiedenen Methoden allerdings eher als Ergänzung.

Komplementärmedizin bei Asthma

Bei Asthma werden beispielsweise mit Ernährungsmaßnahmen, Entspannungstechniken und manuellen Therapien gute Ergebnisse erzielt. Sie ersetzen jedoch die antientzündliche Therapie nicht, sondern bereichern und ergänzen sie lediglich. Zu den Entspannungstechniken mit besonders guten Resultaten zählen beispielsweise Yoga, Progressive Muskelentspannung oder autogenes Training. Zur manuellen Therapie werden Osteopathie und Chiropraktik gerechnet.2

Auch die Phytotherapie, die Anwendung von Heilpflanzen, kann bei Atemwegserkrankungen auf hervorragende Ergebnisse verweisen, sind doch die meisten Heilpflanzen jahrhundertelang erprobt. Zu den wirksamen Pflanzen zählen in diesem Fall Efeu, Eibisch, Malve, Süßholzwurzel, Thymian, Spitzwegerich oder Primel. Auch Kamille oder Eukalyptus sind für Inhalationen beliebt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird versucht, den Energiefluss zu stärken, um „Schwächen der Lunge“ auszugleichen. Dafür werden Akupunktur, Kräuter und Ernährung herangezogen.2 Tuina, eine chinesische Massagetechnik, ähnelt der Akupressur, die ebenfalls Akupunkturpunkte aktiviert. Zur Bewegungstherapie Tai Chi gehören Bewegungs- und Atemübungen sowie Meditation.3

Ausgewählte komplementärmedizinische Methoden1

Phytotherapie

Pflanzenheilkunde mit Salben, Tees, Inhalationen, Umschlägen, Bädern oder Tropfen 

Traditionelle Europäische Medizin

Kneipp-Therapie, Naturheilkunde, anthroposophische Medizin (ganzheitliche Behandlung zum Erkennen von Ungleichgewichten, z. B. Misteltherapie), Homöopathie (stark verdünnte Arzneisubstanzen zur Anregung der Selbstheilungskräfte) etc. 

Traditionelle Chinesische Medizin

Akupunktur, Schröpfen, Kräutertherapie, Tuina, Tai Chi etc. 

Ayurveda

indische Heilkunst als Gesamtkonzept aus Bewegung, Ernährung, Lebensweise und Lebenseinstellung

Bachblütentherapie

Blütenextrakte zur Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts

Aromatherapie

ätherische Öle, meist unterstützend bei anderen Therapien 

Schüssler-Salze

Ausgleich von Mineralsalzen

Osteopathie

sanfte manuelle, ganzheitliche Behandlungsform

Wirbelsäulentherapie nach Dorn

manuelle Therapie gegen Rückenschmerzen