Alltagstipps bei chronischer Bronchitis
11.05.2021

Viele kleine Schritte machen den Alltag ein wenig leichter, wenn Sie unter chronischer Bronchitis leiden. Wichtig ist, nicht alles auf einmal sofort zu wollen, sondern sich Schritt für Schritt an kleine Veränderungen und Rituale zu gewöhnen.

Der Morgen startet am besten ganz entspannt. Dafür hilft eine Reihe von Maßnahmen, für die Sie herausfinden können, was Ihnen am meisten liegt:

  • Strukturieren und planen Sie Ihren Tag am besten am Abend davor. Das gibt Ihnen am Morgen das gute Gefühl zu wissen, was wann auf dem Programm steht.
  • Machen Sie, bevor Sie aufstehen, einen Katzenbuckel, dehnen und strecken Sie sich. Aus dem Bett zu steigen fühlt sich so gleich lockerer und unverkrampfter an.
  • Inhalieren Sie Ihre Medikamente bereits vor dem Aufstehen. Auch das gibt dem Körper Kraft fürs Aufstehen.
  • Fünf Minuten Atemgymnastik sind überschaubar und machen einen großen Unterschied.
  • Kleiden Sie sich locker und lässig. Enge Jeans, Shirts und Hemden erschweren das Atmen.
  • Verzichten Sie auf intensive Düfte wie Parfums, Duftkerzen oder Pflegemittel – sie erschweren das Atmen.
  • Sitzgelegenheiten im Bad, dort, wo Sie sich ankleiden, oder in der Küche geben Ihnen kleine Momente der Erholung und somit mehr Kraft für die Aufgaben des Tages.

Körperliches Training

Körperliches Training ist immens wichtig und unterstützt gerade dann besonders gut, wenn es selbstverständlich jeden Tag erfolgt. Sich an Bewegung zu gewöhnen, kann ebenfalls in kleinen Schritten passieren.

  • Steigen Sie eine Bus- oder Straßenbahnstation früher aus als vorgesehen und gehen Sie den Rest.
  • Nehmen Sie die Treppen statt dem Lift – auch wenn es erst mal nur ein Stockwerk ist.
  • Planen Sie eine tägliche Bewegungseinheit fix für sich ein – als Ihre Zeit, für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlgefühl.
  • Suchen Sie sich Freunde, die gerne mit Ihnen gehen, joggen, schwimmen oder Rad fahren und machen Sie sich für jeden Tag eine „Runde“ aus.

Infektionen

Bleiben Sie gesund. Infektionen können sehr belastend sein – Infektvorbeugung spielt daher eine wichtige Rolle.

  • Inhalieren Sie in der kalten Jahreszeit regelmäßig.
  • Sorgen Sie stets für ausreichend Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen – durch Luftbefeuchter, Stoßlüften, Pflanzen etc.
  • Verbannen Sie Raucher in den Garten oder auf den Balkon. In Ihren Wohnräumen wird grundsätzlich nicht geraucht.

Ernährung

Auch die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um das Wohlbefinden geht.

  • Weder Unter- noch Übergewicht sind für das Fortschreiten der Erkrankung empfehlenswert. Achten Sie daher auf die richtige Kalorienzufuhr.
  • Essen Sie ausgewogen und gesund, mit hochwertigen, möglichst frischen Zutaten.
  • Lernen Sie die Kraft der Natur schätzen: mit Omas Hausmitteln und Kräutertees.
  • Achten Sie stets auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr.