Ursachen & Risikofaktoren

Home / Krankheitsbilder / Asthma / Ursachen & Risikofaktoren

Asthma – Ursache & Auslöser

Ursache und Auslöser sind oft schwer auszumachen

Woher eine Krankheit kommt, das beschäftigt viele Patienten. Ganz konkrete Aussagen lassen sich über die Asthma-Ursache jedoch oft gar nicht treffen. Wichtig für die Patienten kann allerdings sein, die Auslöser für einen Asthma-Anfall ausfindig zu machen. Diese können einen allergischen oder nicht-allergischen Ursprung haben.

Vererbung als Asthma-Ursache?

Die genaue Ursache für die Entstehung von Asthma ist bisher nicht bekannt. Allerdings tritt die Krankheit in manchen Familien gehäuft auf, meist auch in Zusammenhang mit Neurodermitis oder Heuschnupfen. Allerdings scheint nicht die Krankheit selbst vererbbar zu sein, sondern nur die Veranlagung dazu, also die Bereitschaft, im Lauf des Lebens Asthma zu entwickeln. Ob sich diese Veranlagung tatsächlich in Asthma manifestiert, hängt in erster Linie von Umweltfaktoren ab. Die Häufigkeit von Atemwegsinfekten in der Kindheit scheint zum Beispiel mitbestimmend zu sein.
Welch große Bedeutung die Umweltfaktoren haben, zeigt sich unter anderem darin, dass die Häufigkeit von Asthma in den Industrienationen seit Jahrzehnten ständig zunimmt.

Was kann einen Asthmaanfall auslösen?

Allergische und nicht-allergische Auslöser für Asthmaanfälle

Ein Asthmaanfall kann durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst oder verstärkt werden.

  • Bei einem Teil der Patienten handelt es sich um eine allergische Reaktion auf verschiedene Stoffe, zum Beispiel auf Pflanzenpollen von Gräsern, Kräutern, Getreide oder Bäumen, auf Schimmelpilze, Tierhaare, Hausstaubmilben, Nahrungsmittel, Nahrungsmittelzusatzstoffe oder andere Allergene.
  • Doch nicht bei allen Asthmapatienten liegt eine Allergie vor. Auch chemische Reize können einen Anfall verursachen: Medikamente, Tabakrauch, Körperpflegemittel, Haushaltsreiniger, Parfüm, Haarspray, Farben und Lacke und viele weitere Stoffe können Verursacher sein.
  • Die Asthma-Ursache kann aber auch einfach im Alltag liegen: Schon kalte Luft, körperliche oder seelische Belastung sowie Infekte der Atemwege können einen Anfall auslösen.
Manche dieser Verursacher können problemlos gemieden werden. Gerade bei Allergien ist dies von großer Bedeutung. Andere sind jedoch nicht ohne massive Veränderung vermeidbar. Um Asthmaanfälle und Folgeerkrankungen zu verhindern, ist deshalb eine frühzeitige und durchgängige Behandlung wichtig.

Allergische Auslöser

Allergische Auslöser können sein: Pollen von Bäumen, Gräsern oder Kräutern, Getreide, Schimmelpilze, Hausstaubmilben, Tierhaare (z. B. Katze), Nahrungsmittel, Nahrungsmittelzusatzstoffe, Auslöser am Arbeitsplatz (z.B. Mehlstaub beim Bäcker).

Nicht-allergische Auslöser

chemische Reize: z. B. Tabakrauch, Haushaltsreiniger, Körperpflegemittel, Haarsprays, Parfüm, Farben und Lacke, Medikamente (z. B. Acetylsalicylsäure, Betablocker).
sonstige Auslöser: z. B. Infekte, kalte Luft, körperliche Belastung.

Meistgelesen

Meistgelesen 1
Inhalation
Inhalationsfehler
Meistgelesen 2
Was kann ich tun?
Rauchentwöhnung
Meistgelesen 3
Was kann ich tun?
Richtig Inhalieren
Meistgelesen 4
Notfall
Vorsichtsmaßnahmen