Husten

Schutzreaktion des Körpers

Husten ist ein häufiges Symptom, das bei einer Erkältung oder Bronchitis ebenso auftreten kann wie bei Asthma, COPD oder vielen anderen Beschwerden. Häufig tritt er in Kombination mit Halsschmerzen und Schnupfen auf. Husten erfüllt eine wichtige Schutzfunktion für den Körper: Mit dem explosionsartigen Ausstoßen der Luft befördert er Fremdstoffe aus den Atemorganen nach außen. Deshalb husten wir auch so stark, wenn wir uns „verschlucken“: Dann sind Speisen oder Getränke, also Fremdkörper, in die Luftröhre geraten.

Nicht jeder Husten ist gleich

Husten kann ganz unterschiedliche Qualitäten haben. Bei einer Erkältung beginnt er meist als trockener Reizhusten und geht dann in einen verschleimten, „produktiven“ Husten über. Beim Keuchhusten, einer hochansteckenden, durch Bakterien ausgelösten Infektionskrankheit, hält der Husten über mehrere Wochen an und bildet stakkatoartige Anfälle. Krupp oder Pseudokrupp geht mit charakteristischem bellendem Husten („Schafhusten“) einher. Auch bei Asthma und COPD kommt Husten in unterschiedlichen Qualitäten vor. In allen Fällen gilt aber: Der Körper versucht (nicht immer erfolgreich), mit dem Husten Fremdkörper aus der Lunge, den Bronchien oder den Atemwegen auszuscheiden.

Hausmittel gegen Husten und Halsschmerzen

Klar: Bei einem lang andauernden Husten sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. In vielen Fällen ist aber auch durch Hausmittel eine gute Linderung zu erreichen:

  • Salbeitee mit Honig ist ein bekanntes Hausmittel gegen Halsschmerzen und kann auch Husten beruhigen. Auch ein Kaltauszug aus Eibischwurzel beruhigt die Atemwege.
  • Spezifischer gegen Husten hilft Spitzwegerich oder Thymian. Beide Kräuter werden als Tee aufgegossen und heiß getrunken.
  • Füllt man eine klein geschnittene Zwiebel in ein Schraubglas und gibt einen Löffel Honig dazu, bildet sich bald ein wässriger Saft, der teelöffelweise eingenommen werden kann. Analog funktioniert die Anwendung von schwarzem Rettich.
  • Auch Knoblauch ist ein wirksames Hausmittel und kann in unterschiedlichen Formen angewandt werden: als Tee, als Saft, als Zutat zu einer Einreibung oder in heißer Milch.
  • Warme oder kühlende Brustwickel können den Hustenreiz beruhigen. Manchmal werden Zutaten wie Topfen, Senf oder Kartoffeln dazugegeben, die die Wirkung verstärken.

Meistgelesen

Meistgelesen 1
Was kann ich tun?
Atemtechniken
Meistgelesen 2
Alpha-1
Alpha-1 Selbsttest
Meistgelesen 3
COPD
Symptome
Meistgelesen 4
Was kann ich tun?
Peak Flow messen