Progressive Muskelentspannung: empfehlenswerte Technik gegen Stress

Home / Allgemein / Progressive Muskelentspannung: empfehlenswerte Technik gegen Stress

Progressive Muskelentspannung: empfehlenswerte Technik gegen Stress

Stress kann durch die unterschiedlichsten Auslöser entstehen und sich negativ auf das Leben auswirken. Das betrifft auch und gerade Patienten mit Lungenerkrankungen: Stress kann die Krankheitssymptome und die Lebensqualität verschlechtern. Abhilfe schaffen Entspannungstechniken, zum Beispiel die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

 

Wie funktioniert die Progressive Muskelentspannung?

Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson gehört zu den am besten erforschen Entspannungstechniken. Das Grundprinzip funktioniert so: Um die Anspannung in den Muskeln abzubauen, spannen Sie diese zunächst noch stärker an. Sie ballen zum Beispiel eine Faust und spüren in die Anspannung hinein. Dann lassen Sie die Muskeln locker und fühlen, wie sich die Entspannung anfühlt. So arbeiten Sie sich Stück für Stück durch den Körper vorwärts. Muskeln, deren Anspannung wir vorher gar nicht bewusst gemerkt haben und die wir oft auch nicht gezielt entspannen können, lassen auf diese Weise los. Da Körper und Geist in unzähligen Wechselwirkungen miteinander verbunden sind, wirkt sich die Entspannung des Körpers auch auf die seelische Entspannung aus. Sie fühlen sich erfrischt und konzentrierter und können Stress besser loslassen.

Wie lernt man die Progressive Muskelentspannung?

Einer der großen Vorteile der Progressiven Muskelentspannung ist ihre leichte Lernbarkeit. Die Grundübungen können Sie in kürzester Zeit erlernen, zum Beispiel in Kursen der Volkshochschulen oder auch durch Videoanleitungen im Internet. Voraussetzung für den Erfolg ist dann allerdings das regelmäßige Üben. Dadurch lernen Sie Ihren Körper immer besser kennen und können sich schneller und leichter in die Entspannung versetzen.

Warum ist Entspannung für Menschen mit Lungenerkrankungen wichtig?

Entspannung und Stressabbau sind für alle Menschen wichtig. Bei Lungenpatienten kommen aber noch einige wichtige Punkte hinzu:

  • Atemnotanfälle können massiven Stress und große Ängste verursachen und sie können sich durch diese noch weiter verschlechtern. Je besser Sie sich in einer solchen Situation entspannen können, umso schneller bekommen Sie den Anfall in den Griff.
  • Wenn Sie entspannter sind, atmen Sie automatisch freier und tiefer, und das kommt Ihren Atemwegen und Ihrem ganzen Körper zugute.
  • Eine chronische Krankheit bringt viele Belastungen mit sich, die zu großer Anspannung führen können. Auch diese können Sie mit Entspannungstechniken verbessern und abbauen.

 

Probieren Sie die ersten Übungen der Progressiven Muskelentspannung doch einfach mal  aus!

Verwandte Artikel